Danilo Cabaluz wurde 1983 in Santiago de Chile geboren. Er absolvierte sein Bachelorstudium an der künstlerischen Fakultät der Universidad de Chile bei Luis Orlandini und setzte sein Masterstudium und Postgraduate bei Eliot Fisk an der Universität Mozarteum Salzburg fort, wo er 2013 sein Masterstudium ebenfalls mit Auszeichung abschloss. Außerdem Komposition und Arrangement mit Marco Pereira in Rio de Janeiro, Brasilien (2022).

Ergänzend zu seinem Studium belegte er Meisterkurse bei Eduardo Fernandez, Eduardo Isaac, Ricardo Gallén und Leo Brouwer.

Im Jahr 2004 erhielt er das Stipendium des “Teatro Municipal de Santiago” (Stadttheater von Santiago). 2007 wurde er 1. Preisträger beim Chilenischen Nationalwettbewerb (Liliana Pérez Corey Wettbewerb). Außerdem wurde er Preisträger beim Gitarrenwettbewerb Compensar 2008, Bogotá, Kolumbien, 2010 beim Gitarrenwettbewerb Ciudad de Llerena, Spanien und 2012 beim „Dr. Luis Sigall“ Gitarrenwettbewerb, Viña del Mar, Chile. Von 2010 bis 2013 war er Stipendiat der chilenischen Regierung, die ihm dadurch ein Studium in Salzburg ermöglichte.

Danilo Cabaluz ist ein gefragter Konzertgitarrist in Chile und hat dort bereits während seines Studiums in den wichtigsten Konzerthallen gespielt. Als Solist, in der angesehenen Chilenischen Gruppe Barroco Andino und als Mitglied des Ensamble de Guitarras de Chile trat er in renommierten Sälen und Theatern in Chile, Argentinien, Ecuador, Kolumbien, Brasilien, USA, Spanien, Italien, Holland, Deutschland, der Schweiz und Österreich auf. Außerdem konzertierte er als Solist mit chilenischen und deutschen Orchesters.

Derzeit ist Cabaluz Mitglied des Duo CellAr und Mosaiko Gitarrenquartett.
Von 2018 bis 2020 war er Dozent Konzert Fach Gitarre an der Kunstfakultät der Universidad de Chile. Santiago, Chile.
Unter seinen Aufnahmen können wir nennen die Live-Aufnahme für den österreichischen Rundfunk ORF mit dem Violinisten Florian Willeitner (2014), die erste CD des Duo CellAr mit dem Titel „La vida breve“, zusammen mit der deutschen Cellistin Julia Willeitner (2015), die Solo CD „Ritmos Sudamericanos para Guitarra vol. 1 „(2018), „Paisaje chileno en seis cuerdas“ (2019) und seine letzte Produktion „Memorias del Sur“ zusammen mit dem chilenischen Akkordeonist Henry Wilson.
Derzeit ist er Dozent für Gitarre in der Universität Regensburg (Deutschland).